Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Barletius, Marinus

Barletius, Marinus (albanisch Marin Barleti), albanischer Geistlicher und Schriftsteller, * Skutari um 1450, † Rom (?) um 1512.

Leben

Einige Autoren (Iorga, Pall) leiten von seinem Namen eine italienische Herkunft der Familie Barletius ab - von Barletta in Apulien. Diese These wird aber, vor allem von albanischer Seite, bestritten.
Über B.s Leben ist wenig bekannt. Er erlebte die zweite türkische Belagerung seiner Heimatstadt Skutari (1478) und begab sich 1479, nachdem die Stadt endgültig den Osmanen in die Hände gefallen war, nach Italien, wo er sich in Venedig und Rom mit historischen Studien beschäftigte. Als erstes seiner Werke erschien 1504 in Venedig sein Bericht über die Belagerung von Skutari „De obsidione Scondrensi, ad Serenissimum Leonardum Lauretanum aristocratiae venetae principem, conciones variae Meumethae Turearum principe et ab aliis militae praefectis artificiose compositae“.
Am bekanntesten geworden ist B. aber zweifellos durch seine Biographie des albanischen Nationalhelden Skanderbeg, die erstmals 1508/10 in Rom unter dem Titel „De vita moribus ac rebus praecipue adversus Tureas, gestis, Georgii Castrioti, clarissimi Epirotarum principis ...“ erschien. Dieses Buch, das in fast alle europäischen Sprachen übersetzt und immer wieder neu aufgelegt wurde, ist trotz deutlicher Anleihen aus antiken Schriftstellern (vor allem Livius) und trotz teilweise falscher Chronologie bis heute Grundlage der Skanderbeg-Forschung geblieben. Auf der panegyrischen Darstellung von B. baut auch der Skanderbeg-Kult auf, der bei der nationalen Bewußtwerdung der Albaner eine große Rolle spielte und auch heute noch bei den Albanern sowohl im Mutterland als auch in der Diaspora weit verbreitet ist. Das letzte Werk des Skutariner Priesters war eine Sammlung von Viten der Päpste und römischen Kaiser „Compendium vitarum summorum pontificium usque ad Marcellum II imperatorumque Romanorum .. .“, von dem nur die zweite Auflage, die 1555 in Rom herauskam, bekannt ist.

Literatur

Pall, Francesco: Marino Barlezio. Uno storico umanista. In: Mélanges d'histoire générale. Bd 2. Cluj 1938, 135-318 (mit Bibliographie).
Hist, let shqipe. Bd 1, 165-177.

Verfasser

Peter Bartl (GND: 133417492)


Treffer 
 von 1526