Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Bardhi, Frang

Bardhi, Frang (Franciscus Blanchus, Francesco Bianchi), albanischer Geistlicher und Schriftsteller, * Kallmeti, Zadrima 1606, † Rom 1643.

Leben

B., der einer Familie entstammte, die der katholischen Kirche bereits Bischöfe und den Venezianern Soldaten und Beamte gestellt hatte, studierte im Kolleg von Loreto und bei der Propaganda Fide in Rom. 1635 erwarb er den theologischen Doktorgrad und wurde Bischof von Sappa, ohne je eine Pfarrstelle innegehabt zu haben. 1637 und 1638 bereiste er als apostolischer Visitator die katholischen Diözesen Nordalbaniens. Seine Berichte, die er über den Zustand der katholischen Gemeinden nach Rom schickte, enthalten eine Fülle von historischen, geographischen und ethnographischen Angaben über dieses Gebiet.
B.s Hauptverdienst besteht aber darin, das erste Wörterbuch der albanischen Sprache verfaßt zu haben: Es erschien 1635 in Rom unter dem Titel „Dictionarium latinoepiroticum una cum nonnullis usitatioribus loquendi formulis“ und enthält 5000 Wörter mit der entsprechenden lateinischen Übersetzung. Außerdem verfaßte er eine lateinische Schrift über Skanderbeg - „Georgius Castriottus Epirensis vulgo Scanderbegh, Epirotarum Princeps fortissimus ac invictissimus suis et Patriae restitutus“, die 1636 in Venedig erschien.

Literatur

Roques, Mario: Le dictionnaire albanais de 1635. Paris 1932. Hist. let. shqipe. Bd 1, 219-226.
Schirò, Giuseppe: Storia délia letteratura albanese. Milano 1959.
Zamputi, Injac (Hrsg.): Relacione mbi gjendjen e Shqipërisë veriore e të mesme në shek. XVII. Bd 2. Tirana 1965.

Verfasser

Peter Bartl (GND: 133417492)


Treffer 
 von 1526