Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

Leon VI. der Weise
Bild: Wikimedia Commons
Wikidata: Q41618

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Leon VI. der Weise

Leon VI. der Weise (Sophos), byzantinischer Kaiser 886-912, * Konstantinopel 19.(?) IX. 866, † ebd. 12.05. 912, Sohn Kaiser Basileios’ I.

Leben

 L.s Regierung (ab 30. VIII. 886), deren politische Richtlinien in den ersten zehn Jahren der Armenier Stylianos Zautzes bestimmte, ist durch den Zweifrontenkrieg gekennzeichnet. Wegen der Verlegung des bulgarischen Markts von Konstantinopel nach Thessalonike begann Simeon 894 den Krieg. Byzanz rief die Ungarn zu Hilfe, doch Simeon wurde dank petschenegischer Hilfe auch mit diesen fertig. Er schlug die Byzantiner 896 bei Bulgarophygon entscheidend und erzwang jährliche Tributzahlungen sowie 904 die Festlegung einer neuen nahe an Thessalonike heranreichenden Grenze; bei den Verhandlungen spielte Leon Choirosphaktes eine große Rolle. Im Osten konnte zwar durch Nikephoros Phokas den Arabereinfällen einigermaßen Einhalt geboten werden, nicht aber ihren Plünderungszügen in der Ägäis, deren schlimmster unter dem griechischen Renegaten Leon von Tripolis 904 Thessalonike heimsuchte; zwei Jahre zuvor war mit Taormina der letzte Stützpunkt auf Sizilien gefallen. Eine unter dem Admiral Himerios aufgerüstete Flotte wurde nach einigen Erfolgen 912 vernichtet. Zudem erschien 907 Fürst Oleg von Kiev mit einer Flotte vor Konstantinopel und erzwang von der byzantinischen Regierung einen Handelsvertrag (911). Die Innenpolitik ließ sich zunächst gut an: Die von Basileios begonnene Rechtskodifikation wurde mit der Veröffentlichung der aus sechzig Büchern in sechs Bänden (daher auch der Name Hexabiblos) bestehenden Basilika abgeschlossen. Als Ergänzung wurden ferner 113 von L. erlassene Novellen publiziert. Unfrieden stiftete dann aber L.s Privatleben. Seine drei Gattinnen starben bald: die später heilig gesprochene Theophano, die er auf Befehl seines Vaters heiraten mußte, 897, seine Jugendliebe Zoe, die Tochter des Stylianos Zautzes, 899, und die Phrygierin Eudokia Baiana 901. 905 schenkte ihm Zoe Karbonopsina (die Kohlenäugige) den ersehnten Thronfolger Konstantin (VII.), der vom Patriarchen Nikolaos Mystikos nur unter der Bedingung getauft wurde, daß L. Zoe nicht heirate. Er heiratete sie trotzdem; den nötigen Dispens erteilte Papst Sergius III.; Nikolaos wurde abgesetzt, wodurch die Opposition des in diesem Tetragamiestreit überspielten byzantinischen Klerus’ nur noch größer wurde. Der glänzend gebildete L. - sein Lehrer war der später von ihm verbannte Photios - war auch literarisch tätig. Er schrieb Reden, Gedichte, Predigten, sowie ein Handbuch der Kriegswissenschaft. Unter seinem Namen lief ferner eine immer wieder ergänzte Sammlung von Orakeln, die zu seinem Nachruhm wesentlich beitrug. Robust wie sein Vater, mit dem ihn wenig verband, war der ständig Kränkelnde nicht, aber standfest. Die Wahl seiner Mitarbeiter verrät zudem Klugheit. Die wachsende Verbitterung kann man verstehen; fehlte ihm doch eines besonders - Glück.

Literatur

Grumel, Venance: Chronologie des événements de règne de Léon VI (886-912). In: Échos d’Orient 35 (1936) 5-42.
Kolias, George: Léon Choirosphactès, magistre, proconsul et patrice. Biographie - Correspondance (texte et traduction). Athen 1939.
Moravcsik: Bd 1, 397-398, 400-409, 470 (mit Bibliographie).
Mango, Cyril: The Legend of Leo the Wise. In: Zborn. Rad. vizant. Inst. 6 (1960) 59-94.
Ostrogorsky: S. 201-216 (mit Bibliographie).
Karlin-Hayter, Patricia: Clément d’Ochrid, la guerre Bulgare de Léon et la prise de Thessalonique en 904. In: Byzantion 35 (1965) 606-611.

Verfasser

Erwin Fenster (GND: 106391216)

GND: 118901486

  1. Personenseite bei der Deutschen Digitalen Bibliothek (59)
  2. EDIT16 catalogue author ID
  3. BIBLIOGRAPHY OF THE STUDY OF RELIGION: Publications in RelBib
  4. Great Russian Encyclopedia Online ID
  5. Wikipedia-Artikel
  6. Encyclopædia Britannica
  7. Eintrag im Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon (BBKL) - eventuell im Internet Archive vorhanden [Leon VI., byzantinischer Kaiser (866-912)]
  8. Biographische Informationen zu Personen im Index von NDB, ADB und Register
  9. Personendaten-Repositorium (PDR) an der BBAW
  10. Werke in der Open Library
  11. Erwähnte Personen auf www.geschichtsquellen.de (Repertorium «Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters» )
  12. BVMC person ID
  13. Personenseite beim Archivportal-D
  14. Wikimedia Commons
  15. British Museum person or institution ID
  16. Interaktiver Katalog des Münzkabinetts (5)
  17. CERL Thesaurus
  18. Jahresberichte für deutsche Geschichte - Online [1 über Leo ]
  19. Jahresberichte für deutsche Geschichte - Online [1 über Leo ]
  20. MGH-Bibliothek: OPAC [Leo ]
  21. REGESTA IMPERII RI OPAC GND
  22. INDEX THEOLOGICUS: Publikationen im IxTheo (11)
  23. 4 Titel im VD16
  24. Literatur im Katalog der Universitätsbibliothek Heidelberg (18)
  25. Bayerische Staatsbibliothek (48)
  26. Titelaufnahmen des B3Kat (95)
  27. HBZ-Verbundkatalog (57)
  28. HBZ-Verbundkatalog (58)
  29. HeBIS-Verbundzentrale (43)
  30. SWB-Verbundkatalog
  31. SWB-Verbundkatalog
  32. National Library of Australia (NLA)
  33. BiblioNet author ID
  34. National Library of Israel ID
  35. Istituto Centrale per il Catalogo Unico (ICCU)
  36. LNB ID
  37. Slovenian authority file (CONOR.SI)
  38. Scholarly and Academic Information Navigator (CiNii)
  39. NKC [by http://viaf.org/viaf/9873664]
  40. SUDOC [by http://viaf.org/viaf/9873664]
  41. LoC [by http://viaf.org/viaf/9873664]
  42. ISNI [by http://viaf.org/viaf/9873664]
  43. Wikidata

RDF: RDF

Vorlage (GIF-Bild):  Bild1   Bild2   

Empfohlene Zitierweise: Erwin Fenster, Leon VI. der Weise, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 3. Hgg. Mathias Bernath / Felix von Schroeder. München 1979, S. 20-21 [Onlineausgabe]; URL: https://www.biolex.ios-regensburg.de/BioLexViewview.php?ID=1242, abgerufen am: (Abrufdatum)

Druckerfreundliche Anzeige: Druckerfreundlich

Treffer 
 von 1526
Ok, verstanden

Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos