Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Gubec, Matija

Gubec, Matija, kroatischer Bauernführer, † Zagreb 15.02.1573.

Leben

G. lebte vor dem Jahre 1573 als Bauer auf dem Gut Stubica in der kroatischen Zagorje, das der ungarische Magnat Ferenc Tahy (Franjo Tahija) um 1564 erworben hatte. Als am 29. Januar 1573 auf den in diesem Gebiet liegenden Besitzungen der Gräfin Borbála Erdődy Bauernunruhen ausbrachen, die sich bald über weite Teile Kroatiens und Sloweniens ausbreiteten, wählten die Aufständischen G. zu ihrem Anführer. In Wien entstand anfänglich der Eindruck, daß es sich dabei um eine Auflehnung gegen die habsburgische Herrschaft handle. Kaiser Maximilian II. wurde zu spät vom Graner Erzbischof Antun Vrančić, einem Kroaten, dahingehend informiert, daß es den Bauern nur um die Wiederherstellung ihrer alten Rechte ginge. Als Folge der Türkenkriege war nämlich der alte Landesadel erheblich dezimiert und vielfach durch eine neue Oberschicht ersetzt worden, die aus dem habsburgischen Ungarn stammte und sich nur an das Land, aber nicht an dessen Bewohner gebunden fühlte. Die bevorzugte Privilegierung dieser Adeligen bedeutete für die Bauern meist den Verlust ihrer persönlichen Freiheit. In dem permanent vom Kriegsgeschehen heimgesuchten Gebiet verzeichnete man zudem eine starke Reduktion der steuerpflichtigen Bevölkerung, und die Belastungen für die einzelnen Familien stiegen enorm. Mißernten in den Jahren 1571 und 1572 hatten die Lage des Bauernstandes weiter verschlechtert.
Auslösender Faktor des Aufruhrs war ein von Tahy gewonnener Rechtsstreit um seine Güter, wobei die Bauern für die Gegenseite Partei ergriffen hatten und sich in der Folge einer harten Bestrafung ausgesetzt sahen. Die unzufriedenen Bauern scharten sich um G., Ivan Pasanec und Ivan Mogajić. Während G. mehr das ideelle Oberhaupt der Bewegung war, bestimmte man Ilija Gregorić, einen in den Türkenkriegen bewährten Soldaten, zum Organisator der militärischen Operationen. Gemäß seinen Plänen sollte durch weiträumige Aktionen die steirische und krainische Bauernschaft gewonnen und zuletzt durch einen Marsch auf Zagreb der erfolgreiche Abschluß der Bewegung sichergestellt werden. Angesichts des Ausmaßes der Unruhen beauftragte der Banus von Kroatien Juraj Drašković den Statthalter Gašpar Alapić mit der Niederwerfung des Aufstandes. Gregorić seinerseits begann nun seinen Vormarsch aus der Zagorje in Richtung Krain und Untersteiermark, wobei nach anfänglichen Erfolgen die Zersplitterung der Kräfte zu den Niederlagen bei Kerestinec und Mokrice (6.02.) sowie bei Kunšperg (Königsberg, 8.02.) führte. Die Entscheidungsschlacht mit den Hauptkräften in der Stärke von 10 000 Mann unter G. fand am 9. Februar 1573 zwischen Stubičke Toplice und Donja Stubica nördlich von Zagreb statt. Nach blutigem Kampf unterlagen die waffentechnisch unzulänglich ausgerüsteten Bauern dem Gegner, G. wurde gefangen genommen und nach einem Strafgericht über die übrigen Aufständischen am 15. Februar 1573 auf dem Hauptplatz von Zagreb hingerichtet. Kaiser Maximilian setzte sich jedoch in der Folge für die Abschaffung der ärgsten Mißstände ein, so daß es bis zur Mitte des 17. Jh.s zu keinen nennenswerten Unruhen kam.

Literatur

Krones, Franz: Aktenmässige Beiträge zur Geschichte des windischen Bauernaufstandes v. J. 1573. In: Beiträge zur Kunde steiermärkischer Geschichtsquellen 5 (1868) 3-34.
Rački, Franjo: Gradja za poviest hrvatsko-slovenske seljačke bune god 1573. In: Starine 7 (1875) 164-322, 8 (1876) 243-252.
Hartinger, Josip: Hrvatsko-slovenska buna g. 1573. Osjek 1911.
Bromlej, Julian Vladimirovič : Vosstanie chorvatskich i slovenskich krest’jan 1573 g. In: Učenye zapiski instituta slavjanovedenija 11 (1955) 154-216.
Antoljak, Stjepan: Bune pučana i seljaka u Hrvatskoj. Zagreb 1956.
Bromlej, J. V.: Krest’janskoe vosstanie 1573 g. v Chorvatii. Moskva 1959.
Adamček, Josip: Susjedgradsko-stubičko vlastelinstvo uoči seljačke bune 1573. In: Hist. Zborn. 19/20 (1966/67) 141-194.
Ders.: Seljačka buna 1573. Zagreb 1968.
Kmečki punti Slovenskem. Razprave in katalog dokumentov. Ured. Bogo Grafenauer in Branko Reisp. Ljubljana 1973.
Sinkovics, István: Der kroatisch-slowenische Bauernaufstand im Jahre 1573. In: Internationales Kulturhistorisches Symposion Mogersdorf 1970 in Mogersdorf. Österreich und die Südslawen. Hrsg. Amt der Burgenländischen Landesregierung. Eisenstadt 1973, 69-98.

Verfasser

Manfred Stoy (GND: 1125126671)

GND: 121956660


RDF: RDF

Vorlage (GIF-Bild):  Bild1   Bild2   

Empfohlene Zitierweise: Manfred Stoy, Gubec, Matija, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 2. Hgg. Mathias Bernath / Felix von Schroeder. München 1976, S. 100-101 [Onlineausgabe]; URL: https://www.biolex.ios-regensburg.de/BioLexViewview.php?ID=916, abgerufen am: (Abrufdatum)

Druckerfreundliche Anzeige: Druckerfreundlich

Treffer 
 von 1526