Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Diehl, Charles Michel

Diehl, Charles Michel, französischer Byzantinist, * Straßburg 4.07.1859, † Paris 1.11.1944.

Leben

D. besuchte die Lyzeen zu Straßburg, Nancy und Louis-le-Grand, wurde dann 1881 Schüler der „École Française“ zu Rom und 1883 der „École Française“ zu Athen. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich wirkte er ab 1885 an der Universität in Nancy. 1899 wurde D. schließlich auf den Lehrstuhl für Byzantinische Geschichte an der Universität Paris berufen, den er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1934 innehatte. D. beherrschte meisterhaft in gleicher Weise das weite Feld byzantinischer Geschichte, klassischer Archäologie und byzantinischer Kunsthistorie. Er nahm jedoch auch mit zahlreichen Zeitungsaufsätzen aktiv am politischen Leben seiner Zeit teil.
Grundlegendes hat D. insbesondere für die Erforschung der Geschichte des byzantinischen Exarchats Ravenna (Études sur l’administration byzantine dans l’exarchat de Ravenne, Paris 1888) und der Geschichte des byzantinischen Nordafrikas (L’Afrique byzantine, Paris 1896) sowie der Zeit Kaiser Justinians (Justinien et la civilisation byzantine au VIe siècle, Paris 1901; Théodora, impératrice de Byzance, Paris 1904) geleistet. Populärwissenschaftliche Ziele setzte sich D. hingegen in seinen „Figures byzantines“ (Bd 1, 1. Aufl. Paris 1906; Bd 2, 1. Aufl. Paris 1908), seiner Geschichte Venedigs (Une République patricienne, 1. Aufl. Paris 1915) und seiner Geschichte des Byzantinischen Reiches (Histoire de l’empire byzantin, 1. Aufl. Paris 1919). Das gesamte wissenschaftliche Oeuvre des Gelehrten umfaßt annähernd 300 Veröffentlichungen.
D. war Ehrendoktor der Universitäten Athen, Belgrad, Brüssel und der Harvard- Universität Cambridge/Mass. sowie u. a. Mitglied der „Académie des Inscriptions et Belles-Lettres“ in Paris und der Akademien der Wissenschaften zu St. Petersburg und Bukarest. D., ein hervorragender Pädagoge, scharte einen großen Kreis begabter junger Byzantinisten um seinen Lehrstuhl.

Literatur

Mélanges Charles Diehl. Bd 1. Paris 1930. = Etudes sur l’histoire et sur l’art de Byzance (mit Bibliographie).
Guilland, Rodolphe: Hommage à Charles Diehl. In: Rev. Ét. byzant. 3 (1945) 5-18.

Verfasser

Peter Wirth (GND: 132882191)

GND: 101112211


RDF: RDF

Vorlage (GIF-Bild):  Bild1   Bild2   

Empfohlene Zitierweise: Peter Wirth, Diehl, Charles Michel, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 1. Hgg. Mathias Bernath / Felix von Schroeder. München 1974, S. 397-398 [Onlineausgabe]; URL: https://www.biolex.ios-regensburg.de/BioLexViewview.php?ID=730, abgerufen am: (Abrufdatum)

Druckerfreundliche Anzeige: Druckerfreundlich

Treffer 
 von 1526