Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

Batthyány, Kázmér Graf
Bild: Wikimedia Commons
Wikidata: Q655043

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Batthyány, Kázmér Graf

Batthyány, Kázmér (Kasimir) Graf, ungarischer Reformpolitiker und Außenminister, * 4.06.1807, † Paris 12.07.1854, Sohn von Anton Joseph B. und einer Gräfin Roggendorf.

Leben

Der Vater, der ständig in Wien und Mailand lebte, ließ auch den Sohn im Ausland erziehen. Erst nach dem Tode des Vaters nahm B. seinen Wohnsitz in Ungarn und lernte ungarisch. Von den Erfahrungen im westlichen Europa stark beeindruckt, setzte sich nun B. auch in Ungarn für eine bürgerlich-liberale Entwicklung ein. Er wurde an der oberen Tafel des 1839/1840er Landtages Mitglied der Magnatenopposition und gehörte im 1843/1844er Landtag zu derem radikalen Flügel. B. war einer der ersten Grundbesitzer Ungarns, die mit ihren Untertanen Verträge über die Urbarialablösung Unterzeichneten. 1844 wurde er auf Wunsch Kossuths Präsident des von diesem gegründeten „Schutzvereins“ (Védegylet) zur Förderung der ungarischen Industrie.
Die erste verantwortliche ungarische Regierung ernannte B. im Frühjahr 1848 erst zum Obergespan, dann zum Regierungskommissar des Baranyaer Komitates, schließlich am 12. Februar 1849 zum Zivil- und Militärkommissar des Gebietes zwischen Donau und Theiß. In beiden Eigenschaften kämpfte er aktiv im ungarischen Freiheitskampf mit. B. trat am 2. Mai 1849 - wiederum auf das Drängen Kossuths, der gerade auf dem Posten des Außenministers den Vertreter eines glänzenden Namens wie B.s nicht zu entbehren können glaubte - in das Kabinett Szemere ein. Er übernahm provisorisch auch das Ressort Industrie, Handel und Landwirtschaft.
Nach der Niederlage von Világos emigrierte B. mit Kossuth in die Türkei und von dort 1851 nach Paris, wo er starb. Seine Memoiren, die er in der Emigration in englischer Sprache verfaßt hatte, überraschten durch ihr starkes antirevolutionäres Bekenntnis. B. hatte gehofft, durch eine Mitarbeit in der Revolutionsregierung mäßigend auf die Regierungspolitik einwirken zu können.

Literatur

Tóth, Lőrincz: Gróf Batthyány Kázmér és emlékiratai. In: Budapesti Szle 74 (1893) 321-372, 75 (1893) 29-67.
Horváth, Jenő: Gróf Batthyány Kázmér és emlékiratai. In: Budapesti Szle 228 (1933) 129-160.

Verfasser

László Révész (GND: 137536054)

GND: 118999524


RDF: RDF

Vorlage (GIF-Bild):  Bild1   Bild2   

Empfohlene Zitierweise: László Révész, Batthyány, Kázmér Graf, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 1. Hgg. Mathias Bernath / Felix von Schroeder. München 1974, S. 159-160 [Onlineausgabe]; URL: https://www.biolex.ios-regensburg.de/BioLexViewview.php?ID=536, abgerufen am: (Abrufdatum)

Druckerfreundliche Anzeige: Druckerfreundlich

Treffer 
 von 1526
Ok, verstanden

Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos