Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

Luther, Martin
Bild: Wikimedia Commons
Wikidata: Q9554

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Luther, Martin

Luther, Martin, deutscher Reformator, * Eisleben 10.11.1483, † ebd. 18.11.1546, aus thüringischer Bauernfamilie.

Leben

 Die von L. ausgegangene Anregung zur notwendigen Reform der Kirche hatte zum Zeitpunkt seines Todes bereits eine unüberbrückbare Spaltung bewirkt und den Aufbau getrennter Kirchengemeinschaften unvermeidlich gemacht. Die reformatorische Bewegung L.s ergriff große Teile Deutschlands, den baltischen Raum, Skandinavien und zunächst auch alle ostmittel- und südosteuropäischen Länder, die kirchlich und kulturell an den Westen gebunden waren. Vorbereitet durch den Humanismus, frühzeitig und laufend informiert durch deutsche Kaufleute, Diplomaten, Wanderprediger und Studenten ließen sich viele Ungarn, Slowaken, Slowenen, Kroaten, Bewohner der polnisch-litauischen Länder und fast alle Deutschen in diesen Gebieten für das Luthertum gewinnen. In Siebenbürgen und der Ukraine ergaben sich sogar Kontakte mit der orthodoxen Kirche, die allerdings keine wesentlichen Wirkungen hatten. In der 2. Hälfte des 16. Jh.s, in der sich die Verbreitungsgebiete der Konfessionen einigermaßen konsolidierten, verlor das Luthertum allerdings an Terrain: Die Polen wurden rekatholisiert. Die Magyaren gingen größtenteils zum kalvinischen oder unitarischen Bekenntnis über, einige banden sich auch konfessionell an das Haus Habsburg. In Österreich wurde die reformatorische Bewegung systematisch und mit Erfolg zurückgedrängt. Bei den Kroaten kam die Reformation nicht über Anfänge hinaus. Die Orthodoxen blieben durchwegs ihrer Kirche treu; die Förderung des Luthertums in der Moldau unter Despot Vodă war ein Zwischenspiel. Eine dauernde Anhängerschaft und feste kirchliche Institutionen fand das Luthertum schließlich bei den Slowenen und Slowaken, vor allem aber überall dort, wo Deutsche lebten: in Westungarn, den Bergstädten, der Zips, in Siebenbürgen und allgemein in den Städten. L. hat seinen Einfluß auf Südosteuropa durch persönliche Beziehungen unterstützt. In dem großen Haus, das er seit seiner Heirat 1525 führte, besuchten ihn Gäste aus aller Welt. Der „ungarische Luther“, Mátyás Bíró Dévai, fand während seines Wittenberger Studiums bei L. Kost und Wohnung. 1532 lud L. einen „Doktor aus der Moldau“ ein, um mit ihm die Herausgabe von religiösen Schriften in rumänischer, polnischer und deutscher Fassung zu besprechen. Auch Matthias Flacius Illyricus gehörte zu diesem Wittenberger Kreis um L. und Melanchthon. Mit den Reformatoren Südosteuropas stand L. in Briefwechsel, er beriet sie und gab für sie Gutachten ab. Seine Schriften wurden in Südosteuropa ebenso früh gelesen wie in Deutschland.
 Ab 1521 befaßten sich daher Erlasse des Erzbischofs von Gran, König Ludwigs 11. und des ungarischen Reichstages mit Maßnahmen gegen Lutherschriften. Trotzdem fanden seine Kampfschriften, mehr noch sein Katechismus (1529), der Psalter und die Geistlichen Lieder (1524) große Verbreitung; sie wurden nachgedruckt und übersetzt. Mit diesen Übersetzungen in die Volkssprachen gab die reformatorische Bewegung der Entwicklung der Sprachen und Literaturen Südosteuropas starke Impulse (im Ungarischen erste Bibelübersetzung, im Rumänischen erste gedruckte Bücher). In einigen Fällen bedeuteten sie den Beginn einer Schriftsprache überhaupt (im Slowenischen). Die Deutschen Südosteuropas gerieten durch die große Verbreitung von Schriften L.s in den Strahlungsbereich der neuhochdeutschen Schriftsprache und der didaktischen Reformationsliteratur. So entstanden vor allem in 'Westungarn, der Zips und in Siebenbürgen religiöse Streit- und Lehrschriften, Predigtsammlungen, Gesangbücher und protestantische Dramen, meist in der Form des Schuldramas. In Siebenbürgen waren es besonders Johannes Honterus, Kaspar Helth und Ferenc Dávid, die z. T. in eigenen Druckereien religiöse Schriften veröffentlichten. In den slowenisch-kroatischen Grenzgebieten wurde die Reformation von den Magnatenfamilien Zrínyi, Erdődy und Ungnad unterstützt. Hans Ungnad war es zu verdanken, daß eine kroatische und slowenische Literatur im Dienste der Reformation verbreitet wurde. Auf seinem Gut in Urach druckten die südslawischen Reformatoren Trubar, Antun Dalmatin und Konzul Bibeln und Katechismen. Organisator des reformatorisch-kirchlichen Lebens in der Slowakei war Jiŕi Tŕanovský, dessen Sammlung religiöser Lieder (Cithara Sanctorum) eines der größten klassischen "Werke der slowakischen nationalen Dichtung wurde. An dem zu seinen Lebzeiten mehrmals akut werdenden europäischen Problem der Türkengefahr hat L. regen Anteil genommen. Sein Briefwechsel beweist, daß er sich über sie in Neuen Zeitungen, Briefen und mündlich verbreiteten Tagesnachrichten informierte und etwa anläßlich der Belagerung Wiens 1529, des Türkenzugs von 1532 und der Besetzung Ofens 1541 die Sorge seiner Zeitgenossen vor der aus Südosteuropa sich heranwälzenden islamischen Macht teilte. Seine Schriften lassen ihren auf den ersten Blick widersprüchlichen Aussagen zum Trotz eine tiefergehende Beschäftigung mit der politisch-militärischen wie der religiösen Problematik der Türkenfrage erahnen. In der Ende 1528, „itzt, weil eben der Türck uns nahe kömpt“ abgefaßten Stellungnahme „Vom kriege widder die Türcken“ überwog noch die quietistische Mahnung, sich zuerst einen gnädigen Gott zu schaffen und sich vom Papst zu lösen; doch die Beschäftigung mit einer auf die Türken bezogenen Auslegung der Prophezeiungen Daniels und der Abzug der Türken von Wien veranlaßten L. noch 1529 zur realistischeren „Heerpredigt widder die Türcken“, einem eindeutigen Aufruf zum Kampf (er wolle „auch die faust vermanen“). Ende 1529 arbeitete L. zudem am Vorwort zum „Libellus de ritu et moribus Turcorum“ des Ungenannten Mühlbächers, das seinen Respekt vor der intensiven Erfassung aller Lebensbereiche durch den totalitären Anspruch der islamischen Religion zum Ausdruck bringt; dennoch seien Türken und Papisten als Vertreter einer falschen Lehre zu verurteilen. 1541, wenige Tage nach dem Einzug Süleymans II. in Ofen, schrieb L. im Auftrag seines Kurfürsten die „Vermanunge zum Gebet wider den Türcken“, die, zusammen mit dem Neudruck einiger seiner früheren Türkenschriften, seine mehr vom theologisch-metaphysischen Aspekt gesehene Auseinandersetzung mit dem Türkenproblem wiederholte. Dabei trat neben die defaitistische Ermahnung der Gläubigen, die Türken als Strafe Gottes für ihre Sünden zu betrachten, der offene Vorwurf gegen die Feinde des Protestantismus, an der Türkengefahr mitschuldig zu sein („anti-papistisches Trauma“). Obwohl L. den Mangel an Solidarisierung und Koordination im christlichen Europa als Ursache der vordringenden Türkengefahr erkannte, vermehrte er die Politik kleinlicher Eigensucht einzelner Mächte und Gruppen aus religiöser Überzeugung um eine weitere Partei.

Literatur

Schullerus, Adolf: Die Augustana in Siebenbürgen. In: Arch. Ver. siebenbürg. Landeskde 41 (1923) 1 [Luthers Sprache in Siebenbürgen], 161-296.
Murko, Matthias: Die Bedeutung der Reformation und Gegenreformation für das geistige Leben der Südslawen. Prag, Heidelberg 1927.
Kidrič, Fran: Bibliografski uvod v zgodovine reformacijske književnosti pri južnih Slovanih v XVI. veku. Ljubljana 1927.
Kvačala, Ján: Ďejiny reformacie na Slovensku. Liptovský Sväty Mikuláš 1935.
Ďúrovič, Ján P.: Evanjelická literatura do tolerancie. Turčiansky Svätý Martin 1940.
Reinerth, Karl: Die Reformation der siebenbürgisch-sächsischen Kirche. Gütersloh 1956.
Buchanan, H.: Luther and the Turcs. In: Archiv für Reformationsgeschichte 47 (1956) 145-160.
Klaić, Nada: O protestantizmu u Hrvatskoj i Slavoniji. In: Hist. Pregled (1957) 218-226.
Bucsay, Mihaly: Geschichte des Protestantismus in Ungarn. Stuttgart 1959.
Setton, Kenneth M.: Lutheranism and the Turkish peril. In: Balkan studies 3 (1962) 133-168.
Kissling, Hans Joachim: Türkenfurcht und Türkenhoffnung im 15./16. Jahrhundert. Zur Geschichte eines „Komplexes“. In: Südost-Forsch. 23 (1964) 1-18.
Pall, Francisc: Fragen der Renaissance und der Reformation in der Geschichte Rumäniens. In: Forsch. Volks- u. Landeskde 9 (1966) 2, 5-27.
Göllner, Carl: Die Türkenfrage im Spannungsfeld der Reformation. In: Südost-Forsch. 34 (1975) 61-78.

Verfasser

Ute Monika Schwob (GND: 1050326059)

GND: 118575449

  1. CCAB ID
  2. Personenseite bei der Deutschen Digitalen Bibliothek (10310)
  3. EDIT16 catalogue author ID
  4. handschriftencensus.de – Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters (2)
  5. Bildkatalog-GND (Bildarchiv / Herder-Institut)
  6. musiXplora - Virtuelles Nachschlagewerk der Organologie und Musikwissenschaft für Personen, Körperschaften, Geographika, Sachen, Werke, Objekte, Titel (via GND, VIAF, Wikidata/Q)
  7. musiXplora - Virtuelles Nachschlagewerk der Organologie und Musikwissenschaft für Personen, Körperschaften, Geographika, Sachen, Werke, Objekte, Titel (via GND, VIAF, Wikidata/Q)
  8. musiXplora - Virtuelles Nachschlagewerk der Organologie und Musikwissenschaft für Personen, Körperschaften, Geographika, Sachen, Werke, Objekte, Titel (via GND, VIAF, Wikidata/Q)
  9. musiXplora - Virtuelles Nachschlagewerk der Organologie und Musikwissenschaft für Personen, Körperschaften, Geographika, Sachen, Werke, Objekte, Titel (via GND, VIAF, Wikidata/Q)
  10. musiXplora - Virtuelles Nachschlagewerk der Organologie und Musikwissenschaft für Personen, Körperschaften, Geographika, Sachen, Werke, Objekte, Titel (via GND, VIAF, Wikidata/Q)
  11. musiXplora - Virtuelles Nachschlagewerk der Organologie und Musikwissenschaft für Personen, Körperschaften, Geographika, Sachen, Werke, Objekte, Titel (via GND, VIAF, Wikidata/Q)
  12. BIBLIOGRAPHY OF THE STUDY OF RELIGION: Publications in RelBib (1095)
  13. Klassik Stiftung Weimar
  14. Great Russian Encyclopedia Online ID
  15. Wikipedia-Artikel
  16. NNDB people ID
  17. Encyclopædia Britannica
  18. Melchior Adam: Vitae
  19. Eintrag in der Online-Edition von Sandrarts "Teutscher Academie"
  20. Sandrart.net person ID
  21. Cultureel Woordenboek ID
  22. Personen im Historischen Lexikon Bayerns
  23. Personen in EGO - European History Online www.ieg-ego.eu
  24. Name Index of the International Encyclopedia of the First World War, 1914-1918-Online
  25. Bayerisches Musiker-Lexikon Online (BMLO)
  26. Academic Tree ID
  27. Eintrag im Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon (BBKL) - eventuell im Internet Archive vorhanden [Luther, Martin (1483-1546)]
  28. Controversia et confessio, ADW Mainz
  29. Germania Sacra Personendatenbank
  30. Catholic Encyclopedia (1913) (5)
  31. Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie (NL)
  32. Fabricius: Bibliotheca Latina (Druck Florenz 1858-59) [Martinus Lutherus]
  33. Biographien im Frankfurter Personenlexikon
  34. Portal "Westfälische Geschichte"
  35. Sächsische Biografie
  36. Autobiographische Texte aus Thüringer Leichenpredigten (AutoThür)
  37. Biographien der NDB
  38. Biographische Informationen zu Personen im Index von NDB, ADB und Register
  39. Biographien der ADB
  40. Allgemeine Deutsche Biographie (Wikisource)
  41. Internetportal des RAG
  42. Kansallisbiografia ID
  43. Judaica UB Frankfurt/Main
  44. Internet Movie Database (IMDb)
  45. Les Archives du Spectacle Person ID
  46. Jewish Encyclopedia
  47. Biografien der Kritischen Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis 1917-1929
  48. Personendaten-Repositorium (PDR) an der BBAW (2)
  49. Songkick artist ID
  50. Bio-bibliographisches Register zum Archiv der Franckeschen Stiftungen
  51. Eintrag bei Discogs
  52. Discographie bei MusicBrainz
  53. Perlentaucher.de - Buchautoren [Martin Luther]
  54. Spotify artist ID
  55. correspSearch - Verzeichnisse von Briefeditionen durchsuchen
  56. edition humboldt digital hg. von Ottmar Ette
  57. MEGAdigital - Online-Angebot der historisch-kritischen Gesamtausgabe von Karl Marx und Friedrich Engels
  58. Werke in der Open Library
  59. manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in Oesterreich
  60. Bach digital
  61. Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe (WeGA)
  62. Korrespondenten und erwaehnte Personen in den Briefen von und an Alfred Escher
  63. Protokolle des Bundesvorstands der CDU 1950-1973
  64. Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Literatur, Nachwuchsgruppe Berliner Intellektuelle 1800-1830
  65. Fröbel-Briefe nach Personen
  66. Spranger-Hadlich-Briefwechsel nach Personen
  67. BVMC person ID
  68. Volltexte im Projekt Gutenberg-DE [Luther, Martin]
  69. Project Gutenberg author ID
  70. Unz Review author ID
  71. Personenseite beim Archivportal-D (151)
  72. Artemis Bilddatenbank (68)
  73. Deutsches Dokumentationszentrum fuer Kunstgeschichte - Bildarchiv Foto Marburg (240)
  74. Wikimedia Commons
  75. Nationalmuseum Sweden actor ID
  76. 790 Reproduktionen im Digitalen Portraitindex Frühe Neuzeit
  77. 2 Reproduktionen im Digitalen Portraitindex Frühe Neuzeit
  78. Dargestellte Personen und Künstler in Tripota - Trierer Porträtdatenbank (15)
  79. Reproduktionen im Virtuellen Kupferstichkabinett Braunschweig/Wolfenbüttel (173)
  80. British Museum person or institution ID
  81. National Portrait Gallery http://www.npg.org.uk/ (9952)
  82. National Portrait Gallery (London) person ID
  83. Porträtsammlung des Münchner Stadtmuseums
  84. Portrait-Sammlung der USB Köln
  85. Interaktiver Katalog des Münzkabinetts (20)
  86. Find A Grave memorial ID
  87. openMLOL author ID
  88. Sheet music in the ChoralWiki (Choral Public Domain Library) [Luther, Martin]
  89. Sheet music in the Mutopia Project [M. Luther (1483–1546)]
  90. Eintrag in MusicaInfo.net
  91. Noten, Partituren und Auszüge im International Music Score Library Project
  92. Deutsches Textarchiv (5)
  93. Hidden Kosmos (7)
  94. Volltexte bei The Latin Library [Luther]
  95. The Post-Reformation Digital Library - Authors (1354)
  96. Post-Reformation Digital Library author ID
  97. DBNL
  98. Texts at lib.ru Klassika [Лютер Мартин]
  99. Volltexte (und evtl. Biographie) bei Zeno.org [Luther, Martin]
  100. LibriVox author ID
  101. Kostenlose Hörbücher bei Vorleser.net [Luther, Martin]
  102. Open Library - Autorenseite [Martin Luther (1483-1546)]
  103. Volltexte und Links in der Bibliotheca Augustana [Martinus Luther]
  104. Digitalisierung der Pressearchive von HWWA und IfW
  105. Nachweise von Onlinetexten bei Liberley [Luther, Martin]
  106. CERL Thesaurus
  107. OpenPlaques subject ID
  108. Jahresberichte für deutsche Geschichte - Online [49 von, 2201 über Luther, Martin (1483-1546)]
  109. Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte
  110. Kalonymos. Beiträge zur deutsch-jüdischen Geschichte aus dem Salomon Ludwig Steinheim-Institut an der Universität Duisburg-Essen
  111. MGH-Bibliothek: OPAC (46) [Luther, Martin]
  112. MGH-Bibliothek: OPAC [Will, Abel]
  113. MGH-Bibliothek: OPAC [Luther, Martin aut]
  114. MGH-Bibliothek: OPAC (18) [Luther, Martin]
  115. REGESTA IMPERII RI OPAC GND
  116. ISISCB
  117. INDEX THEOLOGICUS: Publikationen im IxTheo (14141)
  118. Leichenpredigten 1550-1800 (GESA) (182)
  119. 7077 Titel im VD16
  120. Nordrhein-Westfälische Bibliographie (NWBib)
  121. Nordrhein-Westfälische Bibliographie (NWBib) (20)
  122. Literatur im Katalog der Universitätsbibliothek Heidelberg (3438)
  123. Bayerische Staatsbibliothek (5546)
  124. Titelaufnahmen des B3Kat (10792)
  125. HBZ-Verbundkatalog (10209)
  126. HBZ-Verbundkatalog (12792)
  127. HBZ-Verbundkatalog (3)
  128. HeBIS-Verbundzentrale (11663)
  129. SWB-Verbundkatalog
  130. National Library of Australia (NLA)
  131. National Library of Israel ID
  132. Istituto Centrale per il Catalogo Unico (ICCU)
  133. LNB ID
  134. Slovenian authority file (CONOR.SI)
  135. Scholarly and Academic Information Navigator (CiNii)
  136. Verzeichniseinheiten in der Archivdatenbank Online, Hochschularchiv der ETH Zürich
  137. Kalliope-Verbund für Nachlässe, Autographen und Verlagsarchive
  138. SNAC ARK ID
  139. EMLO person ID
  140. Online-Findmittelsystem, Landesarchiv Baden-Württemberg (88)
  141. Nachweis von Autographen in der SLUB Dresden
  142. Nachlass Emil von Behring
  143. NKC [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  144. BNE [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  145. CANTIC / BNC [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  146. BNF [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  147. SUDOC [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  148. ICCU [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  149. NDL [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  150. LNB [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  151. LoC [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  152. ISNI [by http://viaf.org/viaf/14773105]
  153. Wikidata

RDF: RDF

Vorlage (GIF-Bild):  Bild1   Bild2   Bild3   

Empfohlene Zitierweise: Ute Monika Schwob, Luther, Martin, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 3. Hgg. Mathias Bernath / Felix von Schroeder. München 1979, S. 63-65 [Onlineausgabe]; URL: https://www.biolex.ios-regensburg.de/BioLexViewview.php?ID=1274, abgerufen am: (Abrufdatum)

Druckerfreundliche Anzeige: Druckerfreundlich

Treffer 
 von 1526
Ok, verstanden

Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos