Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Ali Pascha, Sürmeli

Ali Pascha, Sürmeli, osmanischer Großwesir, * Dimotika (West-Thrazien) 1645,† Adrianopel 18.05.1695.

Leben

A. durchlief die verschiedenen Grade des Finanzbeamten und war u. a. Kommissar für das Getreidewesen (arpa emini) und für den Schiffbau (tersane emini). 1688 wurde er zum Defterdar ernannt, seines Postens jedoch bald wieder enthoben. Kurz darauf wurde er zum Stellvertreter des Defterdar und am 30. Oktober 1691 neuerdings zum Defterdar ernannt. Im selben Jahr erhielt er den Rang eines Wesirs und den Posten des Vali von Zypern. Aber noch vor Übernahme dieser Stellung wurde er zum Vali von Tripolis in Syrien ernannt. Dort gelang es ihm, mit Erfolg die Willkür der heimischen Stammesführer zu unterdrücken und die Autorität der Behörden wiederherzustellen.
Ahmed II. ernannte ihn am 13. März 1694 zum Großwesir. Im selben Jahr unternahm A. einen Feldzug nach Ungarn, der mit der vergeblichen Belagerung von Peterwardein endete. Infolge der Situation und der Notwendigkeit, dringende Maßnahmen zu ergreifen, veranlaßte er den Sultan, den Ministerrat (Diwan) erstmals in dessen Geschichte vier Tage nacheinander ununterbrochen tagen zu lassen. Bei dem Mangel an finanziellen Mitteln wandelte er die jährliche Getreidepacht auf den Staatsgütern in Ägypten in eine lebenslängliche um.
Gelegentlich der Thronbesteigung Mustafas II. 1695 kürzte er die üblichen Geldgeschenke an die Janitscharen. Diese weigerten sich daraufhin, an einem neuen Feldzug gegen Ungarn teilzunehmen. Eine Untersuchung ergab, daß der Aufruhr der Janitscharen vom Großwesir aus einem gewissen persönlichen Interesse unterstützt wurde. Auch die großen Schulden A.s an die Staatskasse und an private Personen brachte die Untersuchung zutage. Aus all diesen Gründen wurde der Großwesir am 22. April 1695 seiner Stellung enthoben. Auf dem Wege nach seinem Verbannungsort wurde er aufgrund einer neuen Verordnung zum Tode verurteilt, nach Adrianopel zurückgebracht und hingerichtet.

Literatur

Fındıqlılı Meḥmed Aġa: Siladâr Ta’rîḫi. Bd 2. Istanbul 1928.
Râšid, Meḥmed: Ta’rîḫ. Bd 2. Istanbul 1865.
Hammer: Bd 6.
Uzunçarşılı, Ismail Hakkı: Osmanlı Tarihi Bd 3/2. Ankara 1954.

Verfasser

Milan Vasić (GND: 126909229)

GND: 1117116999


RDF: RDF

Vorlage (GIF-Bild):  Bild1   Bild2   

Empfohlene Zitierweise: Milan Vasić, Ali Pascha, Sürmeli, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 1. Hgg. Mathias Bernath / Felix von Schroeder. München 1974, S. 60-61 [Onlineausgabe]; URL: https://www.biolex.ios-regensburg.de/BioLexViewview.php?ID=444, abgerufen am: (Abrufdatum)

Druckerfreundliche Anzeige: Druckerfreundlich

Treffer 
 von 1526
Ok, verstanden

Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos